Mini-Interview zur Energiewende

Der “Milk the Sun”-Blog hat Peer gefragt, wie er die Energiepolitik der letzten Bundesregierung sieht. Hier seine Antworten:

Dr. Peer Piske ist einer der Gründer von crowdEner.gy, eine Plattform durch die Crowdfunding und Energiegenossenschaften miteinander verbunden werden. Damit ist crowdEner.gy eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet des Crowdfundings für Projekte aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien. Dr. Piske ist zudem einer der Geschäftsführer bei Green Asset.

Milk the Sun: Lieber Herr Dr. Piske, die Liste derer, denen in den letzten Monaten und Jahren ein Ausbremsen der Energiewende vorgeworfen wurde, ist lang. Wie schätzen Sie die klimapolitischen Ergebnisse der letzten Legislaturperiode der schwarz-gelben Regierung ein, der nach Kanzlerin Merkel „erfolgreichsten Bundesregierung seit der Wiedervereinigung“?

Dr. Piske: Für die „alte“ Industrie war es sicherlich eine erfolgreiche Legislaturperiode. Im Übrigen würde ich die Ergebnisse als „erfolgreiche Bremspolitik“ bezeichnen.

Milk the Sun: Unabhängig davon welche Partei nach dem 22.September in den Bundestag einziehen wird und unabhängig von der dann herrschenden Koalition kommen auf die neue Bundesregierung viele wichtige und prägende energiepolitische Entscheidungen zu. Was erwarten Sie sich von der Bundesregierung nach den Wahlen?

Dr. Piske: Erst einmal Stillstand. Vielleicht kommt aber etwas Druck aus Brüssel.

Milk the Sun: Derzeit herrscht eine große Verunsicherung innerhalb der Bevölkerung, wenn es um das Thema Erneuerbare Energien und die damit zusammenhängende Energiewende geht. Der Einzelne erstickt in einem Schwall an Pro-und-Anti-Propaganda, was letztendlich lediglich Verunsicherung und Verwirrung zur Folge hat. Es gibt nur wenige Stimmen, die zur Ordnung rufen und die Diskussion auf eine sachliche und logische Ebene zurückführen wollen. Wie ist ihr Vorschlag für ein konstruktiveres Vorgehen in diesen Fragen?

Dr. Piske: Die energiepolitischen Wahrheiten liegen eigentlich auf der Hand und lassen sich auch in einfachen Zahlen ausdrücken, es fehlt im Moment nur an einer gemeinsamen Lobby und an den Medien. Hier sollte man das Internet mehr nutzen.

Milk the Sun: Stéphane Hessel bezeichnete den Kampf für eine nachhaltige und feste Umweltpolitik als eine der Hauptaufgaben der Menschen im 21. Jahrhundert. Die Erkenntnisse der Wissenschaft und die Veränderungen des Klimas geben ihm Recht. Dennoch passiert verhältnismäßig wenig, obwohl es letztendlich um die Existenz der menschlichen Spezies geht. Wie ist ihr Standpunkt dazu, dass sich angesichts eines derart dringenden Themas noch immer in politischen und wirtschaftlichen Grabenkämpfen ergeben wird?  

Dr. Piske: Hauptaufgaben sind immer mit politischen und wirtschaftlichen Grabenkämpfen verbunden. Bisher war Energie gar kein Thema, das hat sich zum Glück geändert. Deshalb bin ich sehr optimistisch.

Quelle: http://blog.milkthesun.com/vier-fragen-an-dr-peer-piske-grunder-von-crowdener-gy (Rechtschreibfehler korrigiert)