5 Fragen an Daniel Uphaus, SolarGrid eG

  1. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Seit meinem Studium in Tansania in 2008 beschäftige ich mich mit der Frage wie man auf eine nachhaltige Weise Solarenergie nach Tansania bringen kann. Ich habe daher in 2011 den Verein African Solar Rise ins Leben gerufen, der seitdem etwas über 1500 Familien mit Solarenergie versorgt hat. Hauptberuflich promoviere ich derzeit in evangelischer Theologie.

 

  1. Beschreiben Sie bitte das Projekt „Solarlichter für Tansania“! Was soll erreicht werden und was können Unterstützer an Rendite erwarten?

 

Mit der SolarGrid Energiegenossenschaft möchten wir Kapital für die Beschaffung von Solarsystemen zur Verfügung stellen. Diese Systeme werden über ein Kreditverfahren an die Menschen in Tansania gebracht, die nach und nach bezahlen können. Dabei wird eine entsprechende Marge aufgeschlagen, damit wir an kreditgebende Investoren 3-4% Rendite zahlen können. Darüber hinaus erhalten Genossenschaftsmitglieder die Möglichkeit, die Solarsysteme in Deutschland zum Einkaufspreis zu erhalten.

 

  1. Wie kamen Sie auf die Idee zum Projekt „Solarlichter für Tansania“?

In Tansania leben derzeit noch 35 Millionen Menschen ohne Zugang zu Strom. Bisher haben wir erst 1500 Familien erreicht, das ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Die meisten Menschen können sich Solarsysteme nicht auf Anhieb leisten, sondern nur über einen Kredit. Den Kredit bezahlen sie mit den Einsparungen die sie haben, weil sie fortan kein Kerosin mehr kaufen müssen. Für diese Vorfinanzierung benötigen wir Kapital, was sowohl über die Mitgliedsbeiträge der Genossenschaftsmitglieder als auch über den Verkauf von Solarlampen in Deutschland gesammelt wird.

 

  1. Wie gestaltet sich der Verkauf in Tansania (Vertriebsnetzwerk usw.)

In Tansania arbeiten wir mit Mikrofinanzinstituten zusammen, die den Menschen die ein Solarsystem benötigen, einen Kredit geben. Dieser Kredit wird über einen Zeitraum von 6 Monaten beglichen, die Rückzahlungsrate liegt derzeit bei 100%, da es den Menschen einen finanziellen Vorteil bringt, wenn sie statt der Kerosinlampen Solarsysteme benutzen. Manch einer verdient sich sogar noch etwas dazu, indem er das System als Ladestation für Handys zur Verfügung stellt. Hier ein Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=iz2PBEqU-BU

 

  1. Warum haben Sie Crowdfunding gewählt?

Unsere Überzeugung ist, dass wir gemeinsam mehr erreichen können, sowohl um erneuerbare Energien zu fördern als auch um die Armut in Tansania zu bekämpfen. Wenn unsere Genossenschaft viele Mitglieder hat, dann kommen auch zahlreiche Ideen zusammen und Vorschläge werden vorgebracht, die wir auswerten und so die „Schwarmintelligenz“ nutzen können. Die Vorteile für die Mitglieder sind vielfach – jeder kann sich einbringen, muss aber nicht. Und als Bonus für jeden gibt es Solarsysteme zum Einkaufspreis, die nur bei uns in Deutschland erhältlich sind.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

Unterstützen Sie jetzt das Projekt „Solarlichter für Tansania“ mit Ihrer Beteiligung – Schon ab 100€